Data directory der Nextcloud

Fehlt was? Gibt es Probleme. Hier finden wir eine Lösung!

Moderatoren: Andy, ei23felix

ManEn
User
User
Beiträge: 6
Registriert: Mi 9. Nov 2022, 19:45

Re: Data directory der Nextcloud

Beitrag von ManEn »

Ich habe jetzt versucht, die NC zurückzusetzen. Allerdings kam dann immer (und dauerhaft) das Fenster, dass die NC im Wartungsmodus sei. Wiederholtes Löschen und Erstellen der Nextcloud Container & Images haben nicht geholfen.
Permanenter Wartungsmodus.

Allerdings habe ich das Problem jetzt letztendlich gelöst, falls also jemand später eine Lösung für dieses Problem sucht, möchte ich hier meinen Lösungsweg beschreiben:
Annahme ist, dass das Skript ausgeführt wurde und die nextcloud im Verzeichnis

Code: Alles auswählen

./ei23-docker/volumes/nextcloud
liegt.

Als erstes, wie beschrieben, die ./ei23-docker/docker-compose.yml entsprechend anpassen. Unter dem Absatz "Nextcloud" wird aus

Code: Alles auswählen

volumes:
	-	./volumes/nextcloud/html:var/www/html

Code: Alles auswählen

volumes
	-	/media/username/pfad/zur/ssd:var/www/html
. Ich habe diesen Pfad händisch erstellt. Ich weiß nicht, ob das nötig ist oder ob die NC den Pfad notfalls selbst erstellt - bei mir hats so funktioniert.

Nach dem Ändern der yml habe ich im Portainer die Container "nextcloud" und "nextcloud_db" gelöscht. Anschließend habe ich die beiden Images "nextcloud:latest" und "yobasystems/alpine-mariadb:10.4.17" entfernt. Persistente Daten habe ich jeweils mitlöschen lassen.

Der Knackpunkt, woran es bis heute bei mir gescheitert hat, war nun, dass ich händisch das alte Nextcloud-Verzeichnis löschen musste. Also entweder war das für mich nicht selbstverständlich oder irgendetwas ist beim Löschen schief gegangen.
Ich bin also im terminal wieder in den

Code: Alles auswählen

.\ei23-docker\volumes 
Ordner gegangen und habe per

Code: Alles auswählen

rm -rf Nextcloud
das entsprechende Verzeichnis gelöscht.

Letztendlich war es dann nur noch ein letzter

Code: Alles auswählen

ei23 dc
um dann die Nextcloud wieder zu installieren. Nachdem ich dann problemlos meinen admin erstellt hatte, habe ich eine Testdatei erstellt, dich ich dann als sudo unter dem oben genannten Pfad

Code: Alles auswählen

/media/username/pfad/zur/ssd/data/admin/files
sehen und auch ändern konnte.

Ich werde die Cloud jetzt die nächsten Tage kritisch überwachen, hoffe aber dass das jetzt einfach funktioniert und hoffe auch, dass dieser Thread in Zukunft noch anderen Leuten helfen kann.

vielen herzlichen Dank nochmal Felix!

Antworten